Aktuelles

Licht und Schatten in 2018

20. Dezember 2018

Ein alter Fernseher mit einem Holzrahmn neben einer Weihnachts-Schneekugel mit Tannenbaum.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit für einen kurzen Rückblick. 2018 brachte für alle Hörfilm-Freunde Licht und Schatten. Im TV beweisen die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin großes Engagement und brachten neue Formate mit Audiodeskription ins Programm. Darunter verdienen vor allem Kinder-Serien, wie z.B. die „Sesamstraße“ oder „Die Sendung mit der Maus“, und die eindrucksvollen Live-Audiodeskriptionen bei Sportveranstaltungen eine positive Erwähnung. Die privaten Sender glänzen dagegen weiterhin durch gähnende Leere im Hörfilm-Angebot. Es bedarf wohl noch viel Hartnäckigkeit und Geduld, bis wir auch hier Audiodeskriptionen genießen können.

Während die Kino-Branche über die schwachen Besucherzahlen klagt, liegen uns darüber bei den blinden und sehbehinderten Menschen keine Zahlen vor. Aber zumindest gab es ein konstantes Angebot. Das Team von „Greta“ setzte ihr großes Engagement fort und stellte insgesamt 76 Filme mit barrierefreier Fassung über ihre App zur Verfügung, darunter viele internationale Blockbuster von Universal, Disney und Fox. Das sind zwar beachtliche ein bis zwei Filmstarts pro Woche. Dennoch gibt es immer noch viele Filme, die über eine Audiodeskription verfügen, die aber nur über eine im Kino eingebaute Abspieltechnik erlebbar ist. Diese haben leider nur ca. 20 Kinos in Deutschland. Für 2019 wünschen wir uns, dass alle Filme mit Audiodeskription für alle zugänglich werden. Der DBSV plant eine Plattform mit barrierefreiem Kinoprogramm, um dieses Ziel zu erreichen. Näheres dazu im neuen Jahr…

Immer mehr Menschen schauen sich Filme und Serien im Internet an. Hier sei noch auf den Streaming-Dienst „Netflix“ verwiesen, der seine eigenen und auch immer mehr fremde Produktionen mit Audiodeskription anbietet. Kürzlich lief hier die Serie „Dogs of Berlin“ an. Schade nur, dass die Konkurrenz von Amazon Prime und Sky da weiterhin nicht mitzieht!

Abschließend stellen wir Ihnen noch einige Highlights im TV und Kino zum Jahreswechsel vor. Zur Weihnachtszeit zeigen die Öffentlich-Rechtlichen Sender wieder etliche Klassiker für die ganze Familie. Darunter sind Märchen und Kindergeschichten, wie „Dornröschen“ (ARD, 24.12., 11 Uhr) oder „Für Hund und Katz ist auch noch Platz (ZDF, 22.12., 7.30 Uhr), aber auch Familienfilme, wie „Der kleine Lord“ (ARD, 21.12., 20.15 Uhr) oder der Dreiteiler „Sissi“ (ARD, 24.12., 20.15 Uhr, 25.12., 17.35 Uhr, 26.12., 17.30 Uhr). Auch ARTE hat wieder einige interessante Filme im Angebot. Neben älteren Werken, wie „Der unsichtbare Dritte“ (27.12., 20.15 Uhr), ist darunter auch ein historischer Zweiteiler über „Maria Theresia“ (28.12., ab 20.15 Uhr) oder der gefeierte Stummfilm „The Artist“ (2.1., 20.15 Uhr).
Im Kino kommen zum Ende des Jahres noch zwei interessante Filme ins Kino, die eine Audiodeskription über die App von „Greta“ anbieten. Bereits heute startet der Familienfilm „Mary Poppins Rückkehr“ und am 27.12. läuft mit „Sibel“ eine Geschichte über ein türkisches Mädchen an, dass sich nur über eine traditionelle Pfeifsprache verständigen kann.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie mindestens alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Pflichtfelder aus.