Aktuelles

„Dieser Skill ist jetzt einsatzbereit"

17. März 2021

Der DBSV hat mit Amazon, ARD, ZDF und der Digitalagentur Beyto einen sogenannten Hörfilm-Skill entwickelt. Mit dieser Software ist es möglich, Hörfilme mittels Sprache aufzurufen und abspielen zu lassen. Was genau der Hörfilm-Skill ist, wie er funktioniert und was man dafür benötigt, hat DBSV-Mitarbeiter Felix Högl hörfilm.info-Redakteur Jan Meuel im Interview erklärt.

Meuel: Felix, den Begriff „Hörfilm“ haben die meisten schon mal gehört. Aber was bedeutet „Skill“ in diesem Zusammenhang?

Högl: Als Skill bezeichnet man eine Software, die auf Amazons Alexa-Geräten läuft, also auf kleinen smarten Lautsprechern, die nur mit Sprache gesteuert werden. Sie werden auch Smartspeaker genannt. Ein Skill ist eine Software, die man auf dieses Gerät installieren kann und die dem Gerät bestimmte Fähigkeiten verleiht. In diesem Fall die Fähigkeit, Hörfilme aus den Mediatheken von ARD, ZDF und Arte abzuspielen.

Meuel: Gibt es Skills nur für Alexa oder auch für die Geräte anderer Hersteller?

Högl: Es gibt diese Funktion bei allen Herstellern von Smartspeakern, sie heißen dann mitunter anders.

Meuel: Wie komme ich an so einen Skill?

Högl: Auf zwei Arten. Entweder sage ich Alexa, dass sie diesen Skill öffnen und herunterladen soll, und dann macht sie das. Nach einer kleinen Pause sagt sie: „Dieser Skill ist jetzt einsatzbereit.“ Oder ich mache das über die entsprechende App für Alexa. Dann suche ich mir über die App den Hörfilm-Skill heraus und installiere ihn über einen Tastendruck auf meinem Alexa-Gerät zu Hause.

Meuel: Was genau ist nun der Hörfilm-Skill, und was kann er?

Högl: Der Hörfilm-Skill, den der DBSV zusammen mit Amazon, den öffentlich-rechtlichen Sendern und der Digitalagentur Beyto entwickelt hat, kann einerseits gezielt Filme und Serien aus den Mediatheken abspielen. Wenn ich zum Beispiel gestern eine Tatort-Folge verpasst habe, kann ich mir die Folge heute über den Hörfilm-Skill wiedergeben lassen. Aber auch meine Lieblingsserien oder andere Filme. Außerdem kann ich in das laufende Fernsehprogramm über den Live-Stream einiger Sender hineinschalten.

Meuel: Es gab eine Gruppe, die den Hörfilm-Skill getestet hat. Wie bist du in diese Gruppe gekommen?

Högl: Der DBSV suchte Leute, die sich für das Thema interessieren und einen Smartspeaker zu Hause haben. Ich bin als Hörfilmfan bekannt, und einen Alexa-Smartspeaker habe ich auch zu Hause stehen.

Meuel: Worauf muss ich beim Hörfilm-Skill oder anderen Skills achten, wenn ich einen Sprachbefehl erteile?

Högl: Ein Computer versteht nicht jeden Aspekt der menschlichen Sprache, das heißt, es gibt eine Liste mit Befehlen, die auf jeden Fall funktionieren, Alexa versteht nur, was man ihr auch vorher beigebracht hat. Deshalb gibt es in der Beschreibung dieses Skills in der App eine Liste mit Befehlen, die auf jeden Fall funktionieren, aber die meisten sind so intuitiv, dass man sie vorher nicht durcharbeiten muss. Also, sie versteht schon sehr viel, was im normalen Sprachgebrauch vorkommt. Es ist zum Beispiel egal, ob ich sage, dass sie einen Sender starten oder abspielen soll, beides funktioniert. Es gibt für jede Funktion verschiedene Befehle, die dasselbe Ergebnis mit sich bringen.

Meuel: Wo finde ich diese Liste an Befehlen?

Högl: Die Liste mit den Sprachbefehlen gibt es immer auf der Seite in der App, die zu diesem Skill gehört – und die App kann ich auf mein Smartphone oder auf meinen Computer herunterladen. Die App bietet auch eine Beschreibung, was der Skill kann.
Es gibt auch eine Hilfe-Funktion in der App, die einem eine grundlegende Einführung gibt – die hört man auch, wenn man den Skill das erste Mal startet.

Meuel: Kann ich einen Hörfilm, den ich über den Skill auswähle, auch sehen?

Högl: Diese Möglichkeit gibt es auf Geräten, die ein Display haben. Sie nennen sich „echo show“ oder „echo spot“, ihr Display ist allerdings sehr klein. Mein Alexa-Lautsprecher hat keines. Der sieht ungefähr aus wie ein 20 Zentimeter hoher schwarzer Zylinder, an dem sich einige Steuerelemente befinden.
Wie das mit der Übertragung auf den Fernseher aussieht, weiß ich nicht. Aber vielleicht bist du dazu ja besser in der Lage, denn du arbeitest ja für hörfilm.info.

Meuel: Ja, tatsächlich beschäftigen wir uns ja viel mit Fernsehern mit Sprachausgabe, und da ist ja Alexa ein immer größeres Thema. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder ist mein Fernseher Alexa-kompatibel. Dann geht es ganz einfach. Das sind vor allem neuere Geräte seit 2018. Alternativ geht es über den Fire-TV-Stick oder den Fire-TV-Cube. Den Fire-TV-Stick kann ich einfach an meinen Fernseher anschließen. Der Fire-TV-Cube hat Alexa zusätzlich integriert.

Welche Filme stehen denn beim Hörfilm-Skill zur Auswahl?

Högl: Die App greift auf die Mediatheken zu, das heißt, Inhalte, die mit einer Audiodeskription in der Mediathek verfügbar sind, stehen auch im Hörfilm-Skill zur Verfügung. Auf der langen Liste der Mediatheken stehen alle Sender, die zu ARD und ZDF gehören, also beispielsweise auch ZDF Neo, 3Sat, Phoenix und die ganzen dritten Programme der ARD.
Man kann im Hörfilm-Skill auch nach Genres suchen. Also, ich kann mir Dokumentationen, Thriller oder Dramen anzeigen lassen, die eine Audiodeskription haben. Und ich kann nach neuen Veröffentlichungen fragen.

Meuel: Kann ich Alexa auch sagen „Mach mal lauter oder leise, bitte?“ oder muss man überhaupt „bitte“ sagen?

Högl: Höflichkeit ist immer gut, aber es funktioniert bei Alexa auch ohne. Der Skill steuert immer erst einmal das Gerät an, auf dem er läuft. Also, ich kann Alexa sagen, sie soll lauter oder leiser machen oder sie soll 30 Sekunden zurückspringen, weil ich den Dialog gerade nicht verstanden habe.

Meuel: Was kann Alexa als sogenanntes smartes Gerät noch?

Högl: Die Funktionen von Alexa beschränken sich nicht auf den Hörfilm-Skill, diese Geräte können auch noch andere Sachen. Bei uns zu Hause liest uns Alexa Hörbücher vor, aber man kann natürlich, wenn man das möchte, seine ganze Wohnung über diesen Service steuern, vom Staubsaugerroboter, über den Fernseher bis zu Küchengeräten – das ist alles drin.

Meuel: Thema Hörbücher: Kann ich Alexa auch mit Kopfhörern koppeln?

Högl: Ja, man kann auch Kopfhörer daran anschließen.

Meuel: Und ginge das auch über Bluetooth?

Högl: Ja, ich kann auch über die App einen Bluetooth-Lautsprecher oder Kopfhörer anschließen.

Meuel: Zusammenfassend, worin besteht der Nutzen des neuen Hörfilm-Skills, und was ist der allgemeine Nutzen für blinde und sehbehinderte Menschen?

Högl: Praktisch an diesem Gerät ist natürlich, dass es sprachgesteuert ist. Ich bin ein großer Hörfilm-Fan, aber wenn ich einen Hörfilm gucke, mache ich meistens andere Dinge nebenher, darum finde ich es persönlich nicht schlimm, dass ich das Bild nicht sehe. Toll ist auch, dass alle Mediatheken unter einem Dach sind, das heißt, ich muss nicht von Mediathek zu Mediathek springen, wenn ich eine Serie aus der ARD sehen möchte und danach einen Film, der im ZDF gelaufen ist. Für blinde und sehbehinderte Menschen ist der Nutzen, dass das Gerät einfach und bequem über Sprache bedient wird.

Meuel: Gibt es noch etwas, das du dir für den Hörfilm-Skill wünschen würdest?

Högl: Ich würde mich freuen, wenn auch andere Streaming-Anbieter wie Amazon Prime oder Netflix ihr Hörfilm-Angebot über den Hörfilm-Skill zugänglich machen würden.

Mehr zum Thema Hörfilm-Skill, die Zusammenarbeit zwischen DBSV und Amazon sowie über Smartspeaker allgemein erfahren Sie in der „Sichtweisen“-Ausgabe von April 2021. Das Schwerpunktthema der Ausgabe lautet „Hörfilm-Skill“. Sie können ein kostenloses Exemplar bei Petra Wolff unter folgender E-Mail-Adresse bestellen: p.wolff@dbsv.org.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie mindestens alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Pflichtfelder aus.